GOÄ-Nr.LeistungAusschlüsseFaktor/Betrag
in €
80Schriftliche gutachtliche Äußerung3, 100, 4351,0 = 17,49 €
2,3 = 40,22 €
3,5 = 61,20 €

GOÄ 80 – Häufige Fragen und Abrechnungstipps
zur Vermeidung von Honorarverlusten

Die GOÄ 80 bedeutet eine schriftliche gutachtliche Äußerung. Die Schreibgebühren nach den GOÄ 95 und GOÄ 96 sind mit dem einfachen Satz nur neben der GOÄ 80,  GOÄ 85 und  GOÄ 90 abrechenbar.

  • umweltmedizinisches Gutachten (IGel)
  • ärztliche Begutachtung zwecks der Wehrtauglichkeit eines Patienten ggf. mit Untersuchungen (IGel)
  • schriftlich gutachtliche Äußerung + Schreibgebühren
  • Bescheinigungen und ärztliche Untersuchungen. welche auf Wunsch des Patienten sind und nicht zur kassenärztlichen Pflicht gehört (IGel)

Nein, dies ist nicht möglich. Als selbständige Leistung ist nicht gesondert berechnungsfähig: Beurteilung von Röntgenaufnahmen, Szintigrammen und Fremdaufnahmen

Es dürfen Untersuchungen, Sonographien, Laborleistungen, EKG usw.  zusätzlich berechnet werden.

Auch wenn dies selten der Fall sein wird, so ist diese Ziffernkombination GOÄ 80 und GOÄ 85 möglich.

Wenn Sie ein umweltmedizinisches Gutachten erstellen, eventuell noch mit einer wissenschaftlichen Begründung, so können Sie die GOÄ 85 ansetzen. Vorausgesetzt der Aufwand war über dem normalen Maß hinaus sehr hoch.

Abrechenbar ist dann die GOÄ 85, da diese eine aufwendige schriftliche Äußerung bedeutet.

Alle Beratungen und Untersuchungsleistungen sind gesondert berechnungsfähig. Bei einer Beratung die über 20 Minuten dauert, ist statt der GOÄ 3 analog die GOÄ 34 ansetzbar.

Merkmale Bericht:

  • Angabe über vorliegende Befunde
  • gegebenenfalls Nachtrag von neuen Untersuchungen

Merkmal Gutachten:

  • prognostische Angaben

Medalis -Tipp: Egal was als Überschrift auf dem Anschreiben steht, wichtig und relevant ist, welches Merkmal die Auskunft erfüllt.

Die Schreibgebühren nach den GOÄ Nummer 95 und 96 dürfen daneben abgerechnet werden. Ist für die Rücksendung kein Freiumschlag anbei, so ist auch das Porto berechenbar.

Dies ist bei der GOÄ Ziffer 80 möglich. Eine mögliche Begründung: Gutachten/Bescheinigung wurde über das normale Maß hinaus umfangreich erstellt

Die GOÄ 80 darf nicht berechnet werden, wenn die gesetzliche Krankenversicherung eine Bescheinigung oder ein Gutachten auf vereinbarten Vordrucken verlangt. Auch ein besonderes Verlangen der Kassen bzw. des Medizinischen Dienstes für das Erstellen einer Bescheinigung oder eines Gutachten schließt die GOÄ 80 aus. Alle anderen Anliegen sind dem Patienten privat in Rechnung zu stellen.


Hinweis: Der Inhalt dieser Information wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Jedoch übernehmen wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Verlässlichkeit der bereitgestellten Informationen.