GOÄ-Nr.LeistungAusschlüsseFaktor/Betrag
in €
96Schreibgebühr, je Kopie435, nur abrechenbar neben den GOÄ Ziffern 80, 85 und 901,0 = 0,17 €

GOÄ 96 – Häufige Fragen und Abrechnungstipps
zur Vermeidung von Honorarverlusten

Die GOÄ 96 bedeutet eine Schreibgebühr, je Kopie.

Diese Ziffer dürfen Sie ausschließlich neben den Ziffern GOÄ 80, GOÄ 85 und GOÄ 90 ansetzen.

Das ist nicht möglich. Diese Ziffer darf nur mit dem einfachen Gebührensatz berechnet werden.

Die GOÄ 95 bedeutet eine Schreibgebühr je angefangener DIN A4-Seite. Die GOÄ 95 kann auch nur mit dem einfachen Gebührensatz berechnet werden. Sie hat einen Wert von 3,50 €. Die GOÄ Ziffer 95 können Sie nur bei den GOÄ Ziffern 80, 85 und 90 abrechnen.

Ja, dies ist nach § 10 Absatz 3 GOÄ möglich.

Nein, dies ist nicht möglich. Allerdings können Sie neben der GOÄ 75 auch Kopien berechnen. Akzeptiert werden auch Kosten in Höhe des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes. Die ersten 50 Kopien können Sie demnach für je 0,50 € und jede weitere für 0,15 € berechnen.

Für die schriftliche gutachtliche Äußerung nach GOÄ 80, für die aufwändige gutachtliche Äußerung nach GOÄ 85 und für die schriftliche Feststellung nach GOÄ 90 ist eine Schreibgebühr, je Kopie vorgesehen.

Ausnahme: Sollte ein Gutachten an Behörden oder Gerichte versendet werden, so darf das Justizvergütungsentschädigungsgesetz angewendet werden. Das bedeutet für die ersten 50 Kopien je 0,50 € und jede weitere Seite 0,17 €. Farbkopien dürfen nach dem Justizvergütungsentschädigungsgesetz mit 2,00 € honoriert werden.

Hier geht es zur Übersicht zu den GOÄ-Ziffern

GOÄ 96


Hinweis: Der Inhalt dieser Information wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Jedoch übernehmen wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Verlässlichkeit der bereitgestellten Informationen.