GOÄ-Nr.LeistungAusschlüsseFaktor/Betrag
in €
75Ausführlicher schriftlicher Krankheits- und Befundbericht3, 60, 95, 96, 4351,0 = 7,58 €
2,3 = 17,43 €
3,5 = 26,52 €

GOÄ 75 – Häufige Fragen und Abrechnungstipps
zur Vermeidung von Honorarverlusten

Die GOÄ 75 bedeutet ein ausführlicher schriftlicher Krankheits- und Befundbericht. Der einfache Befundbericht bzw. Befundmitteilung ist mit der Gebühr für die Leistung der GOÄ 75 abgegolten.

  • Angaben zum Befund
  • Angaben zur Anamnese
  • Angaben zur epikritischen Bewertung
  • ggf. Angaben zur Therapie

Das ist nicht möglich. In der Konsiliarleistung ist im Wesentlichen der Befund- und Meinungsautausch enthalten. Auch die schriftliche Darstellung des Befunds ist Bestandteil der GOÄ 60. Deshalb können die beiden Ziffern nicht nebeneinander abgerechnet werden.

Ausnahme: Unter bestimmten Vorraussetzungen kann die GOÄ 75 (ausführlicher schriftlicher Krankheits- und Befundbericht) neben dem Konsil abgerechnet werden. Der Facharzt muss hierbei ausführlich über die Ergebnisse eingehender Untersuchungen schreiben. Eine umfangreiche fachärztliche Stellungnahme zum Krankheitsgeschehen ist ebenso erforderlich.

Abrechnungstipp: Sollten Sie die Leistung der GOÄ 75 erfüllen, können Sie statt der GOÄ 60 die höher bewerte GOÄ 75 ansetzen.
  • Antrag für Aufnahme in den Kindergarten oder Altersheim (ggf. mit Untersuchung)
  • bei Kindern das Adoptionsgutachten (ggf. mit Untersuchung)
  • Ausführliche Flugtauglichkeitsbescheinigung (ggf. mit Untersuchung)
  • Ausführliches Attest für Einreisebehörden
  • Impfbefreiungszeugnis
  • Gesundheitszeugnis z.B. für ein Visum
  • Reiserücktrittsversicherung (ggf. mit Untersuchung)
  • vom Patienten gewünscht: ein schriftlicher Krankheits- und Befundbericht, die eine Zusammenfassung der Untersuchung entält

Nein, dies ist nicht möglich, da die GOÄ 95 wie auch die GOÄ 96 nur neben der 80, GOÄ 85 und GOÄ 90 abgerechnet werden dürfen. Medalis-Tipp: Neben der GOÄ 75  können Kopien abgerechnet werden. Akzeptiert werden auch Kosten in Höhe des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes. Die ersten 50 Kopien können demnach für je 0,50 € und jede weitere für 0,15 € berechnet werden.

Versand- und Portokosten dürfen nach § 10 GOÄ abgerechnet werden. Bei einem ausführlichen Befund der verschickt wird, dürfen daher Versand- und Portokosten berechnet werden. Ausnahme: Bei Versendung von Arztrechnungen dürfen keine Versand- und Portokosten angesetzt werden.

Die Kombination GOÄ 3 und GOÄ 75 ist nicht möglich. Alternative: GOÄ Ziffer 1 (ggf. steigern) und GOÄ Ziffer 75

Ja, dies ist möglich. Mögliche Begründung:  Befund/Attest/Zeugnis wurde – über das normale Maß hinaus – umfangreich erstellt.

Bericht Merkmale :

  • eine Angabe über vorhandene Befunde
  • ggf. eine Ergänzung von neuen Untersuchungen

Merkmal Gutachten:

  • Prognose: voraussagende Angaben

Medalis -Tipp: Es ist unwichtig was als Überschrift auf der Anfrage z.B. der Kasse steht, relevant und wichtig ist, welches Merkmal die Auskunft mit sich bringt.

Die GOÄ Ziffer 75 darf nicht angesetzt werden, wenn die gesetzliche Krankenversicherung einen Befundbericht auf vereinbarten Vordrucken verlangt. Auch ein besonderes Verlangen der Kassen bzw. des Medizinischen Dienstes für das Erstellen einer Mitteilung schließt die GOÄ Ziffer 75 aus. Alle anderen Anliegen sind dem Patienten privat in Rechnung zu stellen.


Hinweis: Der Inhalt dieser Information wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Jedoch übernehmen wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Verlässlichkeit der bereitgestellten Informationen.